Mittwoch, 24. Oktober 2012

Basics im Kleiderschrank ?!


Vor ein paar Wochen erhielt ich eine Mail von Catrin, Sindy und Theresa ob ich denn nicht Lust hätte an einer Basic-Aktion teilzunehmen. Klar! Hmmm, und dann begann das Grübeln. Was sind "Basics" eigentlich für mich? Wie ergänze ich sinnvoll meine Me-made-Garderobe? Gibt es Lieblingsfarben und Lieblingsschnitte? Warum nähe ich eigentlich?

Danke Pedilu für das Bild :)


Mittlerweile ist sind meine Schnittsammlung und mein Kleiderschrank ordentlich durchsortiert ;) Ich mach das gerne und mindestens zweimal im Jahr werden alle Teile kritisch beäugt, dürfen bleiben, landen auf dem Upcycling-Stapel, beim Flohmarkt oder in der Tonne. Und ja auch Selbstgenähtes wird aussortiert, das fällt mir wesentlich leichter, seitdem ich viele Sachen für den Blog fotografiere, das Foto bleibt ja ;)

Warum nähe ich eigentlich?

 Ich gebs ja zu, ich mags bunt, das ist wohl nicht zu übersehen ;) Die Sachen die ich gerne in meinem Kleiderschrank gehabt hätte, gab es entweder nicht in den Läden oder sie passten mir nicht: zu kurze Ärmel, insgesamt zu kurz, zu eng an der Hüfte (dank Größerverlauf von 34 zu 40 ;), schlechte Nähte, `falsche` Farbe, schlechter Schnitt...die Liste ließe sich unendlich fortsetzen (mit wachsender Näherfahrung wird man übrigens noch kritischer ;) So fing alles an mit der Me-Made-Garderobe. 

Gibt es ein System in meinem Kleiderschrank?

Als Studentin unterliege ich zum Glück keinem Dresscode ;) Am Anfang habe ich also oft wild drauflosgenäht, das war dann sogar mir zu bunt. Röcke mit zu festem Stoff (wie ein Zelt beim Fahrrad fahren) oder nicht meine Farben...aussortiert.



Dann fing ich an passende Shirts zu Röcken zu nähen. Aber leider immer noch viel zu viel des Guten *hust*




Beide Shirts und der kurze Rock sind inzwischen aussortiert ;)

Irgendwann entdeckte ich, dass es oft reicht eine Farbnuance zu variieren. Das ist besonders, aber auch alltagstauglich, wie dieser Rock aus dunkelblauem Cord mit Blumenblende.


Es ist wesentlich leichter eine Basisgarderobe aufzustellen, wenn man `seine` Farben kennt und munter miteinander kombiniert. Mit der Zeit weißt man auch welche Schnitte einem stehen und was das Nähherz höher schlagen lässt. Ich mag Shirt beispielsweise eher figurumspielend, bis zur Hüfte und mit überlangen oder 3/4 Ärmeln. Röcke und Kleider, die mehr als eine handbreit über dem Knie enden sind für mich nicht alltagstauglich, wenn ich mit dem Drahtesel durch die ganze Stadt sprinte oder die Räubertochter versucht im Sandkasten bis zum Erdkern vorzudringen ;) Und möglichst viele Taschen sollte alles haben!


Mein Stil und meine Farben

Als praktisch und schick, etwas verspielt, aber nicht überladen und farbenfroh würde ich meinen Stil beschreiben. 

`Meine Farben` kenne ich zum Glück. Ich bin damals mit 16/17 in die Stadtbibliothek gestiefelt und habe mir sämtliche Bücher zur Farbtypberatung ausgeliehen. Klassischer Sommertyp also, aha. Kalte pastellige Farben lassen mich strahlen, wie Pedilu so schön sagt :)



Inzwischen kaufe ich gezielt Stoff in `meinen` Farben ein und halte nach Schnittmustern Ausschau, die mir stehen, wie beispielsweise das Petrolkleid. 




Röcke kombiniere ich im Kopfkleiderschrank, bevor ich mich für die letztendliche Farbkombination entscheide. Weniger ist da oft mehr (!) und weiße Shirts (Wollweiß, schneeweiß, beige...je nach Farbtyp) sind ein absolutes Allroundtalent ;) Inzwischen habe ich auch Röcke in allen möglichen Farbnuancen.




Will ich Akzente setzen, gibts noch ein passendes Bommeltuch, einen Loop oder eine Brosche als besonderes Etwas. 


Inzwischen habe ich sogar zwei Hosen, die ich ziemlich oft trage, dazu Piratenstiefel oder Stiefeletten.Wer bitte hat denn schon Apfeltaschen?!

  
 Meine "Basics"...

 sind also Kleidungstücke, die ich oft trage und die sich im Alltag bewährt haben. Sie lassen sich gut kombinieren und können auch gerne bunt sein, aber eben nicht zu bunt. Besonders freue ich mich dann immer über kleine Details wie das Taschenfutter mit Eulen oder Äpfeln *hachz*

Trotzdem fehlen momentan in meinem Kleiderschrank: schlichte Shirts und ganz wichtig Cardigans! Alles kann ich sicher nicht nähen, aber da ich die wohlbekannten Klamottenläden aus Protest meide (siehe hier auch ein interessanter Artikel zu den 4,95 Euro-Shirts) bleibt mir nur das Upcyclen oder SecondHand oder eben doch wieder selber nähen.

Hach, so viele Fragen bleiben noch offen. Aber meine Liebelingsschnitte werde ich euch diese Woche noch vorstellen. Vielleicht als Inspiration für ein Basisteil in `Euren`Farben ?!

Catrin sammelt die Beiträge der anderen Bloggerinnen, hüpft mal rüber ;) Danke ihr drei für den Gedankenanstoß.

Und wie macht ihr das so? Basics oder Besonderes? Spontan oder mit Plan? Kennt ihr `Eure` Farben?

Liebe Grüße,
Steffi





Kommentare:

  1. auch deine gedanken zum thema finde ich sehr, sehr interessant! und ja, genau das sind deine farben.

    wenn ich stoff (für mich) kaufe ist es inzwischen auch nur noch ein stapel voller warmer herbsttöne. es ist so toll, seinen typ zu kennen, aber das thema hatten wir ja schon mal.

    ich mag deinen stil sehr, er passt zu dir. und nähen mit system passt auch total, wie ich finde. und die nahttaschen, DEINE nahttaschen :) großartig!

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Liebe,

      Königin der Bubble Pockets :) Manchmal wünschte ich, ich könnte auch mal Herbstfarben tragen. Gerade senfgelb hat es mir ja angetan (und anscheinend nicht nur mir ;). Als Rock würde es ja gehen, aber dann fehlen passende Strumpfhosen und braune Stiefel. Seufz.

      Aber schön, wenn man seinen Stil gefunden hat...

      Ganz liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen
  2. Bunt, aber nicht zu bunt - das trifft auch meinen Geschmack. Leider tappe ich aber immer wieder in die Falle. Gerade eben wollte ich eine Stoffbestellung abschicken, warte aber doch lieber noch - erst mal in mich gehen :-) Ich muss mal irgendwo die Zeit herkriegen, meinen gesamten Kleiderschrank durchzusortieren... Ach, bei mir überschlagen sich gerade die Gedanken zu diesem Thema...
    LG, Steffi

    P.S: Willst du Cardigans nähen? Aus Strickstoff?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, mit bunt ist es immer so eine Gratwanderung. Ich näh grad an einem Erdbeershirt, soviel zum Thema "schlichte Basics" *lach*

      Deine Gedanken zur Schnittvariation finde ich auch sehr interessant und würd dich gern verlinken, wenn ich meine Lieblingsschnitte vorstelle.

      Cardigans wollte ich erstmal aus Jersey nähen. Ich hab mich schon an der Zipfelwickeljacke aus der aktuellen Ottobre probiert. Gr. 34, ähem viel zu klein. aber aus rauchblauem Pünktchenstoff.

      Der Schnitt schwebt mir vor:
      http://www.nobigdill.com/2011/10/billy-cardi-tutorial-its-fall.html

      Liebe Grüße,
      Steffi


      Löschen
    2. Cardigans brauch ich auch ganz viele! Freu mich also auf deine Experimente und lasse mich gerne inspirieren!
      Ob meine Maschine - ich hab keine Overlock - Strickstoff nähen kann? Sie kommt ja schon bei Jersey an ihre Grenzen. Einmal hab ich einen alten Schal "upgecycelt" und mit der Maschine zu einer Mütze vernäht, das hat sich alles furchtbar verzogen... Also vielleicht Jersey-Jäckchen? Aber Strickstoff wär auch wärmer.... Naja, wie gesagt, ich lasse dich mal testen :-)
      LG, Steffi

      Löschen
  3. Liebe Steffi,

    auch bei Dir gibt's nochmal soviele, ganz andere und gleichermaßen inspirierende Gedanken zum Thema - vielen lieben Dank! (Ich bin auch gespannt auf Deine Schnittvorstellungen... Vielleicht sollte man dazu noch einmal eine größere Runde anstoßen...?)

    Diese Apfeltaschen sind übrigens ein echter Knaller. Kleines, feines Geheimnis.

    Im Übrigen scheine ich von Sommertypen umgeben sein, die mit Gelb nichts anfangen können. Bei mir müssen's eher die warmen Farben sein, sonst seh ich sehr erkältet aus...

    Liebe Grüße
    Catrin

    PS: Ich bewundere wieder Deine Origami-Röcke! Stoff liegt hier, das Geld für den Schnitt ist unterwegs, und ich bin gespannt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer rein in den Ring :) Ich bin ja auch immer auf der Suche nach neuen Lieblingsschnitten ;)

      Ich glaub der Sommertyp ist am häufigsten, wenn ich das recht in Erinnerung hab. Aber einem orangenem Kuschelpulli trauere ich stark hinterher, obwohl ich darin auch sehr kränklich aussah.

      Und meine Origami-Röcke gehören definitv mit zu den Basic-Favoriten, weißte ja. ich bin gespanntn auf deine Versionen...

      Liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen
  4. Sehr schöner Beitrag zum Thema, gefällt mir gut.
    Ich bin auch ein Sommertyp und nachdem ich das wußte hat es bestimmt noch 2 Jahre gedauert, bis ich eingesehen habe, das Orange einfach nicht meine Farbe ist. Mittlerweile bin ich schlauer und kaufe auch danach ein und auch mein Schrank sieht so aus...
    Hingerissen bin ich immer wieder von dem Petrolkleid. Steht dir ausnehmend gut. ich bin für diese Art Schnitt oben rum leider zu stabil und sehe dann schnell aus wie ein Walfisch auf Landgang... schade.
    Aber: diese Knickebocker ist der Hammer!!! Die hab ich noch garnicht vor meinem geistigen Auge gesehen!! Wann ist mir die denn durchgegangen? Also sooooo eine möchte ich auch. Unbedingt. Ich brauche Infos meine Liebe, ganz dringend. jawohl.

    Alles Liebe
    Die Pitti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankescchön! jaja die Theorie und Praxis. Ich stelle immer wieder fest, dass ich bestimmte Farbphasen habe. Viel rot-grün, ein halbes Jahr später dann wieder eher Blautöne . Das bringt zusätzlich Abwechslung in den Kleiderschrank :)

      Dein Punktekleid dürfte auch sofort bei mir einziehen und die schöne Japanjacke *hachz*.

      Die Knickebocker war meine MMM-Premiere. Schau mal hier: http://florafadenspiel.blogspot.de/2012/03/mmm-premieren.html

      Kurzfassung: Schnitt Moira (Mamu-Design), Jeansstoff vom Stoffmarkt

      Ein ungemein praktisches Teilchen ;)

      Liebe Grüße,
      Steffi




      Löschen
    2. So, Schnitt bestellt... mal sehen, wann ich das noch machen will... aber eine passende Hose zu meinen neuen Schuhen... eine Hose, die mal nicht hier und da kneift... oh... die Versuchung ist zu groß. Vielleicht wieder ein neues Basic???

      Danke Dir
      Alles Liebe
      Die Pitti

      Löschen
  5. Liebe Steffi,

    was für ein schöner Beitrag und ich muss mehrmals schmunzeln, trifft viele auch auf mich zu.
    Ich mags auch gerne bunt und am Anfang war es wirklich auch einfach zu bunt.
    Da ich auch oben sehr schmal und dann breiter werde mag ich auch eben die von Dir beschriebenen Teile / Schnitte.

    Und, zumindest bei mir, es ist wirklich so: Kennt man seine Farben und hält sich an ein paar Regeln, kommen viel mehr tragbare Klamotten dabei rum.

    Für die einfach Langarmshirt-Variante ist mir bis jetzt auch noch kein passender Schnitt begegenet und o. g. Läden meide ich auch, aber 35 EUR sind mir auch zu teuer...

    Viele liebe Grüße
    Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, das du dich wiederfindest :)

      Oh für Langarmshirts habe ich jetzt schon ein paar schöne Schnitte gefunden, die sich auch gut variieren lassen (Ausschnitt, Ärmelform, Bubikragen). Ich weiß nicht, wie oft ich in besagten Läden verzweifelt auf der Suche nach einem passendem und nicht durchsichtigen weißen Longshirt war ;) Da geht Nähen dann doch schneller.

      Und witzig das du es sagst, ich hab mir diese Woche für 30 Euro ein Fairtradeshirt gekauft. aus Bambus, grasgrün und kuschelweich. Das Geld ist es mir dann auch wert, da ich meine neuen Kaufshirts an einer Hand abzählen kann. Der Großteil ist dann eben doch 2nd hand oder geupcycelt ;)

      Viele liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen
  6. Toller Beitrag, danke!

    Interessant ist auch, wie man anfangs quasi alles an Stoff hamstert, was einem über den Weg läuft (Schnäppchen hier, Schnäppchen da - "och, das werd ich schon vernähen..." :D), und erst lange Zeit später wirklich gezielt das einkauft, was man braucht und wirklich toll findet. Zumindest mir ging es so ;). Anfangs habe ich in den Onlineshops von allen möglichen tollen Prints immer nur halbe Meter gekauft, dafür viele verschiedene. Später hab ich dann gemerkt, dass ich gar keine Unifarben zum kombinieren hatte *De-dum!*. Mittlerweile hab ich meine Liebe für Cord entdeckt. Und einfache Schnitte müssen's sein, vor allem für Kindersachen. Dann komm ich schneller zum Ergebnis und bleibe auch dauerhaft motiviert. Langwierige Projekte landen bei mir fast immer in der UFO-Kiste.

    Ansonsten kann ich dir nur recht geben: Applikationen oder Akzentuierungen aus Lieblingsstoff geben einem Kleidungsstück oft mehr Charakter als ein All-Over-Print. Vor allem bei Sachen für Erwachsene ist das so - meine Tochter sieht im Apfelprint-Kleid zuckersüß aus, aber als Erwachsener will man ja dann doch nicht als Leuchtkäfer durch die Gegend ziehen ;).

    Danke (vor allem an die Urheberinnen der Aktion) für die Anregung, mal über seine Näh"gewohnheiten" nachzudenken und sich einiges nochmal deutlicher vor Augen zu führen :).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja es echt eine Weile gedauert, bis ich erkannt habe, das mit 1m Stoffstücken nix ist mit der eigenen Garderobe ;) Inzwischen kaufe ich da wesentlich gezielter und projektbezogen auch wenn es mehr ins Geld geht...

      Für Kindersachen reichts ja dann meist noch. Und viele meiner aussortierten Sachen (weil zu bunt) landen dann meist als Shirt wieder bei der Räubertochter. Simple Schnitte sind auch hier der Renner, gerade Knickebocker in verschiedenen Farben.

      Ich plane ja noch eine Lieblingsschnittsammlung für Kindersachen. Vielleicht magst du mitmachen?

      Hach, ich bin gespannt, wie sich das hier alles noch entwickelt...

      Liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen
    2. Also *räusper* ich nähe momentan quasi NUR das Ballonkleid von Madame Jordan, aber das kennst du ja schon ;). Außerdem noch Haremshosen nach eigenem Schnitt.
      Seit ein paar Jahren hab ich auch die Ott*bre im Abo, aber genäht habe ich tatsächlich noch kaum was draus... Ne (nach eigenem Wunsch) gelbe Jacke sowie einige Shirts mit Raglan-Ärmeln stehen noch auf der Liste. Da werd ich bestimmt fündig.
      Auf lange Sicht möcht ich die Kaufkleidung auf ein Minimum runterschrauben - um das umzusetzen, sind mir einfache Schnitte immer willkommen ;). Vielleicht hast du ja schon den ein oder anderen Tipp?

      Ich bin gespannt auf deine Sammlung!

      Löschen
  7. Ich mag Deinen Stil sehr. Er ist lässig und sieht bequem aus und hat immer das gewisse Etwas. Und das Petrolkleid, ach... das ist ein Traum, aber Du weißt ja schon, dass ich es toll finde...
    In Deinem Post sehe ich wieder eine Farbpalette - mit meinem Typ und meinen Farben möchte ich mich auch mal genauer beschäftigen, das klingt ganz spannend.

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mond! Hier habe ich über meine Farbtyp-Findung geschrieben:
      http://pedilu.blogspot.de/2011/02/welcher-farbtyp-bist-du.html

      Vielleicht wäre das ja auch was für dich …
      Könnte interessant werden, weil du vielleicht sogar ein Winter sein könntest (falls deine Haarfarbe echt ist). Ansonsten wohl wie die meisten hier ein Sommer. Auf alle Fälle ein Typ für kühle Farben. Das verrät schon die Farbwahl deiner Kleidungsstücke. Die täuscht selten :.)

      Löschen
    2. Och, bunt würde ich deine Garderobe jetzt nicht nennen. Eher farbenfroh :.)

      Ich glaube, das ist der große Vorteil, wenn man seinen Typ kennt. Es wird einfach keine wilden Mischungen nicht zusammenpassender Farben geben …

      Deinen Stil finde ich auch ganz bezaubernd, auch wenn mir die einfacheren, einfarbigen Dinge wie dein Petrolkleid am besten gefallen.

      Ich freue mich auf deine Lieblingsschnitte. Vielleicht komme ich mit soviel Inspiration auch wieder mal zum Nähen eines memade-Teils …

      Löschen
  8. Super schön. Deine selbstgenähten Röcke gefallen mir sehr gut.Würdest Du mir verraten , welches Schnittmuster Du für den grauen Rock mit weißen punkten, sowie den roten Rock verwendet hast?LG, Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)

      Das ist der Origami-Rock von Kleinformat. Hier gabs schon mal eine Schnittbesprechung
      http://florafadenspiel.blogspot.de/2012/04/mmm-3-origami-rock.html

      und bei den Lieblingsschnitten (kommt bald) taucht er auch wieder auf ;)

      Liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen
  9. Ich habe ja nun bestimmt fast alle deiner Beiträge hier gelesen, aber dieser gehörte mit großer Sicherheit zu den besten. Interessant, die Entwicklung mal so zusammengefasst und toll auf den Punkt gebracht, am Stück, zu lesen.

    Bis ganz bald,
    liebe Grüße,

    Andreas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich war es auch interessant nach 1 1/2 Jahren me-made eine Quintessenz zu ziehen. Bei den Apfeltaschen muss ich jetzt immer an dich denken ;)

      Liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen
  10. Also ich finde die beiden Shirts, die du aussortiert hast, total toll! Gibts die noch? Die würd ich dir glatt abkaufen :-)
    LG Lotti

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben, ich freue mich sehr über Eure Kommentare. Bitte wundert Euch nicht, wenn sie nicht sofort erscheinen, ich muss sie erst freischalten...
Anonyme Kommentare habe ich auch abgeschaltet, da ich extreme SPAM-Probleme hatte...

Liebe Grüße,
Steffi